Benjamin Eisenberg & Gäste

Neujahrskabarett

Benjamin Eisenberg & Gäste - Neujahrskabarett Künstlerhomepage Karten reservieren

Termine:
Fr06.01.2023 20:00


Seit zwölf Jahren lädt Benjamin Eisenberg zum „Neujahrskabarett“, einer Kleinkunst-Mix-Show zum Jahresbeginn, die Rückblicksthemen und das Beste aus den Programmen seiner Gäste vereint.

Und die Heiligen Drei Könige bringt der Bottroper schon einen Tag vorher mit, denn zusammen mit seinen Kleinkunst-Kollegen möchte Eisenberg den Zuschauern einen humorvollen Einstieg ins neue Jahr bescheren. Über Vergangenes kann gelacht werden, und Zukünftiges wird heiter erwartet. Der Kabarettist aus „Innovation City“ hat die aktuellen Themen aus Politik und Gesellschaft dabei stets im Visier und bringt immer wieder Parodien bekannter Persönlichkeiten in seinen multimedialen Rundumschlag mit ein. Um dem Publikum einen abwechslungsreichen Abend aus Stand-Up-Comedy, Polit-Satire, witziger Poetry und Musikkabarett zu bieten, hat er ganz unterschiedliche Bühnen-Kolleg/innen dazu eingeladen, die dem Publikum in der Hansestadt bestens bekannt sein dürften.

Ludger K. begeisterte in den letzten Jahren die Zuschauer im Lustspielhaus bereits mehrfach beim „Neujahrsempfang“. Dieses Mal hat der Essener nicht nur Jahresrückblicksthemen im Gepäck, sondern auch viel neues Material aus seinem Soloprogramm: „Orwell war ein Optimist“. Darin knöpft sich der „Berufsjugendliche im Ruhestand“ ohne Maulkorb alle Tabuthemen dieser Tage vor, untersucht, vergleicht, verspottet. So einiges im aktuellen Schlamassel erinnert ihn an den Buchklassiker „1984“, wobei er feststellt: „George Orwell hat damals ein düsteres Bild der Zukunft gezeichnet, doch mit der Twitter-Seite von Karl Lauterbach hat sogar er nicht gerechnet.“ Da hilft nur Sarkasmus, Ironie und Galgenhumor.

Zweiter im Bunde ist Tasten-Kabarettist Axel Pätz mit seiner „Realipätztheorie“, so der Titel seines vierten Solo-Programms. Darin stellt sich Pätz, der auch lange Zeit in Hamburg gelebt hat, wieder den drängenden Fragen unserer Zeit und seziert die Mysterien des Alltags. Mit schneidendem Witz und intelligenten Chansons – feinsinnig, böse, satirisch. Axel Pätz treibt im Kleinen wie im Großen die Erkenntnislust auf die Spitze des Eisbergs: Sollte man als Klettverschluss eine feste Bindung eingehen? Oder: Ist die ehemalige Geliebte, nachdem man sie im Garten vergraben hat, eine Unkraut-Ex? Axel Pätz avancierte in den letzten Jahren zu einem führenden Vertreter der deutschsprachigen Musikkabarett-Szene, etablierte sich in TV-Sendungen wie „Nuhr im Ersten", „Schlachthof" und „Mitternachtsspitzen" und wurde mit Kleinkunstpreisen überhäuft.

Dritter Gast ist Christian Hirdes. Der Bochumer besticht am Klavier wie an der Gitarre oder mit seinen aberwitzigen Texten. In seinem Programm „Christian Hirdes. Kommt!“ gibt es keinen festen Ablauf, sondern immer ein neu durchgemischtes Set. So dürfen sich auch die Hamburger überraschen lassen, was kommt. Vielleicht erzählt er wieder mal von Lisa und ihren vier chinesischen Freundinnen oder philosophiert über One-Night-Stands unter Eintagsfliegen und die Buchstabensuppe mit Gendersternchen. In seinem Kleinkunst-Repertoire hat er auch stets neue und aktuelle Stücke.